Intelligente Produktion

Die Fabrik von heute ist ausgestattet mit zahlreichen Robotern und Automatisierungslösungen. Die Maschinen arbeiten bereits weitgehend autonom und führen programmierte Arbeitsschritte in vorgegebenen Mustern aus. Auftretende Probleme mit dem Material und bestimmte Produkteigenschaften, die eine Veränderung der Arbeitsschritte notwendig machen, werden von heutigen Maschinen nicht erkannt. Eine Anpassung des Arbeitsprozesses muss in diesen Fällen durch einen Mitarbeiter manuell veranlasst werden. Wenn intelligente Maschinen miteinander kommunizieren, ihre eigenen Arbeitspakete selbstständig auf Basis des Produktionsprogramms planen und Ihren Arbeitsablauf bei veränderten Rahmenbedingungen kurzfristig ändern können, eröffnen sich neue Optimierungspozentiale in Produktion und Logistik.


Virtuelle realität

Die Nutzung von Wearables in Form von virtual oder augmented reality Brillen sowie Armbändern hält bereits Einzug in viele Produktionsstätten und die damit verbundene Produktionslogistik. Die Geräte sind vielfach noch in der Erprobung und funktionieren nicht immer einwandfrei. In Zukunft werden virtuelle und reale Welt miteinander verschmelzen und Geräte zur Unterstützung des Mitarbeiters werden in vielen Bereichen zum Alltag gehören. Digitale Zwillinge von Fabriken werden Probleme virtuell aufzeigen bevor sie erst existieren.


Vernetzte Maschinen

Roboter, Maschinen und Anlagen sind ein integraler Bestandteil moderner Fabriken. Die Produktionsanlagen arbeiten im Rahmen der programmierten Arbeitsprozesse komplett selbstständig und benötigen nur noch Wartungsdienstleistungen. Zukünftige Optimierungspotenziale liegen daher in großen Teilen in der Vernetzung der Maschinen und Anlagen innerhalb der Fabrik und über die Unternehmensgrenzen hinweg. Roboter unterschiedlicher Hersteller lernen in diesem Zusammenhang miteinander zu kommunizieren und Daten auszutauschen. Dadurch werden Produktionsprozesse effizienter und Standzeiten reduziert. Die Vernetzung ist die Voraussetzung für intelligente und schlanke Produktionsabläufe. Durch sie werden neue Daten generiert, welche die Basis für weitergehende Optimierungen und neue Geschäftsmodelle sein können.


Globale Automatisierung

Die Automatisierung in den Fabriken von produzierenden Unternehmen ist bereits weit fortgeschritten. Roboter und autonome Fahrzeuge sowie automatisierte Lager sind nicht mehr wegzudenken. Mit der Zunahme des Automatisierungsgrades steigt die Produktionsgeschwindigkeit, gleichzeitig nimmt die Flexibilität aber auch immer weiter ab. In diesem Spannungsfeld stellt sich die Frage, wieviel Automatisierung sinnvoll ist und wann Automatisierung wirtschaftlich unvorteilhaft wird.

Auf dem PRODUCTION & LOGISTICS FORUM werden zu diesen 4 Themen – in Keynotes, Master Classes und Workshops – führende Experten sowohl von Hersteller- als auch von Anwenderseite Antworten geben und Stellung beziehen.